Feedback der Fachschaft

2. COVID-19-WELLE

KRISENMANAGEMENT DER DPU AUS STUDENTISCHER SICHT

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Genau dies hat die DPU für uns, ihre Studierende, in der Vergangenheit sowie der Gegenwart geleistet.

Durch die zukunftsorientierten und vor allem innovativen Maßnahmen unserer Universität, der DPU, nähern wir uns dem Ansatz die Verbreitung von COVID-19 an Universitäten den Wind aus den Segeln zu nehmen. Das letztliche Ziel somit eine Verbreitung des Virus an unserer Universität zu verlangsamen bzw. zu verringern oder gar ganz stoppen zu können, stellt für uns Studierende einen enormen Vertrauens- und Sicherheitsfaktor dar.

Das Krisenmanagement unserer Universität ist am Anfang des Jahres innovativ hervorgegangen und hat sich in den letzten Monaten als besonders bewährt herausgestellt. Genau jenes hat uns gezeigt, dass eine noch so schwierige und nie zuvor dagewesene Situation ein ohnehin familiär geprägtes Leitbild und Zusammenarbeiten stärken und daraus noch viel mehr Vertrauen, Sicherheit und Verantwortung heranwachsen kann.

Die Universität hat sich in diesen unruhigen Zeiten durch situationsabhängiges und schnelles Reagieren als eine Instanz bewiesen, die uns Studierenden gewährleistet, unser Studium in gewohnt hoch qualifizierter Weise fortzuführen und weder Verluste in unserer theoretischen noch praktischen Ausbildung hinnehmen zu müssen.

Wir, die Studierenden der DPU, haben das Ziel bei der Verringerung und Verlangsamung der Ausbreitung mitzuwirken und möchten an alle appellieren, dass wir nur gemeinsam stark sind und diese Krise meistern können!

1. COVID-19-WELLE

DPU: KRISE MIT NIVEAU – GEHT DAS?! – SOMMERSEMESTER 2020

Besonders in herausfordernden Zeiten, wie wir sie derzeit erleben müssen, ist ein schnelles und effizientes Handeln wichtig und zeichnet ein funktionierendes System aus. In diesem Sinne wurden mit Bekanntwerden des neuen Reglements der Bundesregierung alle Vorlesungen der Human- und Zahnmedizinstudierenden der Danube Private University (DPU) umgehend auf eLearning-Kurse umgestellt sowie der studentische Betrieb des Zahnambulatoriums vorübergehend eingestellt.

Innerhalb dieser Face-to-Face Vorträge per Computer, können die Vortragenden die regulären Studieninhalte den international lebenden Studierenden zu Hause näher bringen. Während der Vorlesungen und Seminare wird der gewohnt hohe Standard unserer Universität beibehalten.

Als Studierende freut es uns besonders, dass durchwegs alle Professoren und Vortragenden die Nutzung des eLearning-Angebots mit hohem Engagement umsetzen und somit auch trotz Krisenzeit und besonderer Herausforderungen allen Studierenden zur Verfügung stehen, um eine effiziente Zeitnutzung sowie ein Studium in der Regelstudienzeit zu ermöglichen.

Besonders schwer fiel den klinischen Semestern, welche sich gerade im 72-wöchigen Integrierten Behandlungskurs im Zahnambulatorium Krems der DPU befanden, der Abschied vom Klinikalltag und von ihren Patienten. Um die derzeitige Pause innerhalb der Behandlungszeit akademisch zu nutzen, besuchen alle Studierenden der Klinik derzeit tägliche Fallpräsentation sowie Vorlesungen innerhalb der eLearning-Akademie der Danube Private University (DPU), bei denen sie von ihren betreuenden Ärzten begleitet werden.

Die Studierenden der Danube Private University (DPU), die gerade über Länder wie Österreich, Italien, Deutschland und weiteren europäischen Staaten verteilt leben, sind vom Konzept der eLearning-Akademie angetan und sehen die täglichen Lerneinheiten als motivierende Tagespunkte in dieser schwierigen Zeit.

An dieser Stelle gilt unser besonderer Dank der Geschäftsleitung der Danube Private University (DPU) sowie unseren Vortragenden, welche uns in diesen Tagen stets unterstützen und unser gewohntes Niveau aufrechterhalten sowie den Zusammenhalt stärken.

Ebenso bedanken wir uns bei unseren lieben Patienten und für deren Verständnis, in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen in Krems.

Bleiben Sie gesund und bis demnächst,
Im Namen der Fachschaft der Danube Private University (DPU)
Alina Hofmann, Julius Bloch, Amelie Auracher & Florian Pfaffeneder