Ombudsstelle und Service für Studierende & Gleichbehandlung

Die Danube Private University empfindet es für wichtig, dass die Studierenden immer gut betreut sind und bietet daher für alle studienbezogenen Anliegen, Fragen oder Beschwerden themenbezogene Kontakte innerhalb der Privatuniversität an.

Daher können sich alle Studierenden mit ihren Anliegen an die Ombudsstelle und diverse Ansprechpersonen wenden, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Weitere Informationen zu den Aufgaben einer Ombudsstelle für Studierende finden Sie unter: https://hochschulombudsmann.at/ueber-uns/


Ombudsstelle für akademische Angelegenheiten
Prof. Prim. MR HR Dr. Robert FISCHER

E-Mail: robert.fischer@dp-uni.ac.at
Tel.: +43 676 6153834


Studienservicecenter

Katharina STÖLLER (Zahnmedizin)
E-Mail: katharina.stoeller@dp-uni.ac.at
Tel.: +43 676 842 419 312

Katharina PLATZ (Humanmedizin)
E-Mail: katharina.platz@dp-uni.ac.at
Tel.: +43 676 842 419 328

Mag. Susana SPITZER (Allgemeines)
E-Mail: susana.spitzer@dp-uni.ac.at
Tel.: +43 676 842 419 350

 

Gleichbehandlungsbeauftragte

Rebecca BACHINGER, BA
E-Mail: rebecca.bachinger@dp-uni.ac.at
Tel.: +43 676 842 419 404

 

Gender Equality Plan der DPU

Gender Equality, also die Gleichstellung der Geschlechter, bedeutet für alle Menschen, unabhängig vom Geschlecht, dieselben Chancen und Voraussetzungen. Sei dies nun im rechtlichen oder wirtschaftlichen Sinne oder in der persönlichen wie beruflichen Entwicklung.

In Österreich wie auch Deutschland gibt es rechtliche Rahmen, um eine solche Gleichstellung zu gewährleisten, doch ist dies nur eine Grundlage für einen soziologischen Wandel. Dies beginnt bereits mit der Geburt, der Erziehung und folgt die Menschen bis ans Ende ihres Seins. Sowohl das berufliche wie auch das private Leben sind davon betroffen.

Der Zugang zu Bildung, Wissenschaft und Forschung ist dabei ein enormer Teil dieses Wandels. Die DPU sieht sich als Privatuniversität, wie auch als Ausbildnerin von jungen Ärzt*innen, verpflichtet ihren Beitrag für die Gleichstellung der Geschlechter zu leisten.
Dabei soll diese Geschlechterperspektive in allen Ebenen der Organisation integriert werden. Dies betrifft nicht nur die Lehre und Forschung, sondern auch die Verwaltung, das Management wie auch den klinischen Bereich.
Die DPU bekennt sie sich zum Grundsatz der Gleichstellung der Geschlechter und der Frauenförderungen, besonders bei den Nachwuchswissenschaftlerinnen. Dies wurde bereits in ihrer Satzung festgehalten, in welcher auch ein großer Fokus auf die Antidiskriminierung und Diversity gelegt wurde.

Mit einem Fokus auf die Geschlechtergerechtigkeit wurde mit 2022 zusätzlich ein Gender Equality Plan verfasst, um sich dieser Absicht nicht nur zu bekennen, sondern auch um die Vorhaben und Fortschritte festzuhalten. Der beschlossene Gender Equality Plan umfasst insbesondere die sechs Themenbereiche, die auch durch die Europäische Kommission empfohlen wurden:

  1. Work-Life-Balance und Organisationskultur
  2. Gender-Balance auf Führungs- & Entscheidungsebenen
  3. Gender-Gleichstellung in Personalauswahl und Karrierefortschritt
  4. Integration der Gender-Dimension in Lehre
  5. Integration der Gender-Dimension in Forschungsinhalten
  6. Geschlechtsspezifische Gewalt inkl. Sexuelle Belästigung

Download: Gender Equality Plan