Medizinjournalismus und Öffentlichkeitsarbeit

Das ist ein Content-Bild

Gesundheit und Medizin: Die Menschen legen großen Wert auf umfangreiche Aufklärung - vielfältige Berufschancen sind die Folge!

,,Unsere Wirklichkeit ist spannender als ein Krimi", erklärte Dr. Stefan Klein, einer der namhaftesten Wissenschaftsjournalisten weltweit, anlässlich eines Vortrages an der DPU. Vor allem meinte er damit die Entwicklungen in den Naturwissenschaften und der Medizin, die besonders im letzten Jahrzehnt beeindruckende Fortschritte aufweisen.

Das höchste Gut des Menschen ist die Gesundheit. In keinem anderen Bereich fordern die Menschen so umfangreiche Informationen und Hilfestellung. Für ihre Erhaltung oder Wiederherstellung sind sie bereit, große finanzielle Opfer zu bringen. In den westlichen Industrieländern fließt der Hauptanteil der Sozialprodukte in diesen mittlerweile riesigen Markt. Allein der deutsche Gesundheitsmarkt nimmt gegenwärtig ein Volumen von ca. 260. Mrd. EUR ein.

Prognosen gehen davon aus, dass sich dieses Volumen bis zum Jahr 2020 fast verdoppeln und auf etwa 453. Mrd. EUR ansteigen wird. Dies heißt, dass die Bedeutung des Gesundheitsmarktes und ihre Akteure sich weiterhin außerordentlich positiv entwickeln werden. Ein Bachelor of Arts Medizinjournalismus und Öffentlichkeitsarbeit (BA) ist somit eine interessante Berufsempfehlung in einem Markt, der ein großartiges Wachstum aufzuweisen hat.

Der Medizin-/Gesundheits-/Wissenschaftsjournalismus nimmt im Rahmen der medialen Berichterstattung immer breiteren Raum ein. Diese Themen spielen in allen Ressorts, Sendungen und Programmen eine immer wichtigere Rolle, auch weil sie große Lebensbereiche des Menschen betreffen und auch andere gesellschaftliche Bereiche in Politik und Wirtschaft beeinflussen. Neben den Medien haben Sozialversicherungen, Gesundheits- bzw. Medizineinrichtungen und Pharmaunternehmen eine wachsende fachlich fundierte und seriöse Aufklärungsverpflichtung, die über die Abteilungen für Öffentlichkeitsarbeit erfüllt werden muss. So nimmt die Nachfrage nach journalistischen SpezialistInnen zu, die imstande sind, komplizierte naturwissenschaftliche, medizinische und gesellschaftspolitische Phänomene zu begreifen und verständlich und mit hohem Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln.

Die Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Medizin/Gesundheit hat die Aufgabe, effiziente Kommunikationsbeziehungen herzustellen. Sie hat zum Nutzen der RezipientInnen wie der AuftraggeberInnen als medialer Übersetzer zu dienen. Wissenschaft und Medizin fühlen sich immer mehr zu einer sachlich fundierten und ethisch verantwortlichen Kommunikation gezwungen.

JournalistInnen und Öffentlichkeitsarbeitende brauchen eine fundierte Ausbildung, sowohl im medizinischen als auch im journalistisch-kommunikativen Bereich.

Das Bachelorstudium dient einer Qualifizierung für die Berufsbasis der/des

  • Medizinjournalistin/Medizinjournalisten
     
  • Expertin/Experte für Öffentlichkeitsarbeit im Gesundheitswesen

Die Studiengänge Bachelor of Arts Medizinjournalismus und Öffentlichkeitsarbeit (BA) und Master of Arts Medizinjournalismus und Öffentlichkeitsarbeit (MA) wurden vom Österreichischen Akkreditierungsrat (ÖAR) 2009 akkreditiert, im Rahmen des Verfahrens zur Verlängerung der DPU-Akkreditierung im Jahre 2014 evaluiert und in ihrer Fortführung genehmigt. Die Studienabschlüsse sind EU-weit anerkannt. Praktikaplätze sind durch die DPU garantiert.