Rechtsstatus/Akkreditierung

Bestätigung des BMWFW

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft bestätigt in seinem Schreiben
vom 8. September 2015, dass

  • "die Danube Private University eine anerkannte, akkreditierte tertiäre Bildungseinrichtung ist,
     
  • der akademische Grad Doktor(in) der Zahnheilkunde des Diplomstudiums Zahnmedizin an der DPU die rechtliche Wirkung der akademischen Grade der Universitäten gemäß UG 2002 hat und
     
  • das genannte Diplomstudium der Richtlinie 2005/36/EG Art. 34 entspricht."

Verlängerung der Akkreditierung der Danube Private University (DPU)

Die Akkreditierung der DPU wurde vom Board der AQ Austria – Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria – nach Abschluss des Verfahrens gemäß § 10 der PU-Akkreditierungsverordnung mit Wirkung vom 01.08.2014 um sechs Jahre bis August 2020 verlängert. Im Rahmen des Verfahrens zur Verlängerung der DPU-Akkreditierung wurden alle an der DPU angebotenen Studiengänge, nämlich

  • Diplomstudium Zahnmedizin zum Dr. med. dent.
  • Bachelor/Master of Arts Medizinjournalismus und Öffentlichkeitsarbeit (BA/MA)
  • Bachelor Dental Hygiene (BA)

sowie die Universitätslehrgänge zum Master of Science (MSc) in einzelnen Fachgebieten der Zahnmedizin

  • Ästhetisch-Rekonstruktive Zahnmedizin
  • Funktion und Prothetik
  • Orale Chirurgie/Implantologie (dt.) / Oral Surgery/Implantology (engl.)
  • Clinical Oral Surgeon/Implantologist (Fulltime)
  • Kieferorthopädie (dt.) / Orthodontics (engl.)
  • Clinical Orthodontist (Fulltime)
  • Endodontie

evaluiert und in ihrer Fortführung genehmigt.

Wir möchten uns sehr herzlich bei folgenden GutachterInnen bedanken: Univ.-Prof. Dr. Carlo Marinello, Universität Basel, Vorsitzender; Univ.-Prof. Dr. Regina Mericske-Stern, Universität Bern; Univ.-Prof. Dr. Günter Bentele, Universität Leipzig; Sarah Schober, studentisches Mitglied, Medizinische Universität Wien; sowie den RepräsentantInnen der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria, AQ Austria. Sie waren am Verfahren der „Verlängerung der Akkreditierung der DPU“ mit einer Begehung am 11./12. März 2014 an der DPU beteiligt und verfassten dafür das ausführliche Gutachten vom 30.04.2014. Die für die DPU in allen wichtigen Prüfkriterien positiv ausgefallene Bewertung der Schaffung der notwendigen personellen und räumlichen Voraussetzungen sowie der Einrichtungen für Praktika und Ambulatorium (Klinik) haben wir mit großer Freude zur Kenntnis genommen.

Nach Abschluss des Verfahrens sind gemäß § 10 der PU-Akkreditierungsverordnung sowohl die AQ Austria als auch die DPU dazu verpflichtet, den Ergebnisbericht des Akkreditierungsverfahrens auf der Website zu veröffentlichen, der jedenfalls

  • das Gutachten
  • die Entscheidung des Boards einschließlich deren Begründung und
  • die Stellungnahme der antragstellenden Institution zum Gutachten

enthält.

Personenbezogene Daten, Finanzierungsquellen sowie Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sind von der Veröffentlichung ausgenommen – diesbezügliche Auslassungen sind mit (…) gekennzeichnet. Im AQ Austria-Gutachten wurden nur wenige Anpassungen personenbezogener Daten vorgenommen; die Veröffentlichung der DPU-Stellungnahme zum AQ Austria-Gutachten erfolgt vollinhaltlich.

Die DPU dankt den GutachterInnen und der AQ Austria für ihre konstruktiven kritischen Bemerkungen im Ergebnisbericht. Die DPU wird diese aufgreifen, um die weiteren Entwicklungen der Universität zu einer international renommierten Lehr- und Forschungsstätte  voranzutreiben. Anregungen zu Weiterentwicklungen sowie Präzisierungen und Ergänzungen in einzelnen Bereichen werden wir umsetzen, soweit dies nicht bereits veranlasst oder in Vorbereitung ist.

Aus vielen positiven Bewertungen der Gutachter zu den DPU-Studien, besonders dem Diplomstudium Zahnmedizin zum Dr. med. dent., sei hier die im Gutachten unter Punkt 3 „Stärken der DPU“ hervorgehobene Beurteilung zitiert: „Aufbau eines Studienganges (gemeint Zahnmedizin), der auf einer in sich stringenten Konzeption von Studienmodellen und Ausbildungsmethoden beruht, der einen Studienabschluss garantieren sollte (erstmals per Ende 2015), der die für die spätere zahnärztliche Berufstätigkeit erforderlichen Kompetenzen sicherstellt.“

Wichtig ist uns auch die Feststellung im AQ Austria-Gutachten zur Orientierung des Studiums an Prinzipien einer „umfassenden problemorientierten und evidenzbasierten Zahnmedizin“.

Die unter dem Punkt „Standards“ (Seite 12 des Gutachtens) getroffenen Ausführungen bilden eine weitere wichtige positive Bewertung für die Verlängerung der Akkreditierung, wenn es heißt: „Zusammenfassend ist festzustellen, dass der Aufbau der Lehre, die didaktische Gestaltung des Curriculums, der Module der Weiterbildung, aber auch die Prüfungsordnung, der Workload und die Studiendauer internationale Standards jedenfalls erfüllen oder gar übertreffen. Die geforderten Lernziele und Qualifikationen können erreicht werden und der vorgesehene akademische Grad ist international vergleichbar.“

Nachstehend veröffentlichen wir die entsprechend geforderten offiziellen Unterlagen zur Verlängerung der Akkreditierung:

Qualitätssicherung:

Die DPU stellt sich – der Satzung der DPU entsprechend – einem in- und externen Qualitätssicherungsrat und -beirat. Dieser sorgt für eine laufende Überprüfung des Lehrangebots, der Lehrvermittlung, der Effizienz des Studiums und der wissenschaftlichen Arbeit.

Ein regelmäßig zusammenkommender, von der DPU, unter anderem durch Direktor Robert Wagner MA, ins Leben gerufener Qualitätssicherungsbeirat, besetzt auch mit externen Beratern (Univ.-Prof. Dkfm. Dr. Eugen Hauke, Dr.in Brigitte Ettl, Dr. Gerald Bachinger, Mag. Roland Schaffler), Experten und Gutachtern (Primar Medizinalrat Dr. med. univ. Sven Orechovsky, Prof. Prim. MR HR Dr. Robert Fischer), ergänzt die interne Qualitätssicherung einer Studienevaluierung durch die Studierenden sowie die externe Evaluation der Agentur für Qualitätssicherung AQ Austria, die jede österreichische Privatuniversität im Rahmen eines turnusmäßig erfolgenden Reakkreditierungsverfahrens betrifft.