Doktoratsstudium zum PhD an der Danube Private University

1) Doktoratsstudium – Hohe wissenschaftliche Qualifikation


Die Danube Private University (DPU), Krems, hat mit Bescheid vom 12.07.2017 der AQ Austria, Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria und dem Wissenschaftsministerium die Akkreditierung für ein wissenschaftliches Doktoratsstudium Zahnmedizin zum PhD mit 6 Semestern und 180 ECTS und das Habilitationsrecht zum Privatdozenten erhalten.

Die DPU mit ihren ca. 650 Studierenden im Grundstudium Zahnmedizin – bisher graduierten über 150 junge Zahnärzte zum Dr. med. dent. - und über 1000 approbierten Zahnärzten aus etwa 40 Ländern in postgradualen Universitätslehrgängen – Oral Surgery/Implantology, Orthodontics, etc. zum Master of Science Fachgebiet - ist eine echte Privatuniversität. Wörtlich heißt es dazu in der AQ Austria-Feststellung zur Akkreditierung: „Die DPU verfügt über keine öffentlichen Mittel und finanziert sich durch ihre Studiengebühren. Die Universität bezeichnet ihre Attraktivität für Studierende als entsprechende Grundlage für ihre Existenz!“

Im umfangreichen Akkreditierungsverfahren der AQ Austria wurden zum DPU-Antrag insgesamt 30 Prüfkriterien zu Studiengang und Studiengangsmanagement, wissenschaftlichem Personal, Qualitätssicherung, Finanzierung und Infrastruktur, Forschung und Entwicklung und zu nationalen und internationalen Kooperationen von den Gutachtern bewertet und alle als positiv erfüllt gewertet.
In der „Zusammenfassung und abschließenden Bewertung“ des AQ Austria-Gutachtens zum Akkreditierungsverfahren heißt es wörtlich: „Zentrale Erfordernisse für ein Doktoratsstudium, wie ein positives Forschungsumfeld sind durch die ausreichend vorhandenen technischen Ressourcen, sowie die Vielzahl der vorhandenen und bereits in Umsetzung begriffenen Forschungsthemen bestens erfüllt. Gleiches gilt für die Qualifikation des betreuenden Personals, das mehrheitlich schon umfangreiche Erfahrungen in der Leitung von Forschungsprojekten und der Betreuung von Promotionen in früheren Positionen an deutschen bzw. niederländischen Universitäten gesammelt hat. Dies schlägt sich auch in zahlreichen nachgewiesenen größtenteils hochrangigen Publikationen nieder.“

„Insgesamt kann“, so die AQ Austria, konstatiert werden, dass Infrastruktur und Personal der DPU sehr gut geeignet sind ein Doktoratsstudium der DPU erfolgreich anzubieten!“ Wörtlich kommt man bei der AQ Austria zur Schlussfolgerung: „In der Gesamtwertung ist der Akkreditierungsantrag der DPU Krems für das Doktoratsstudium Zahnmedizin für innovativ und wegweisend zu betrachten.“

Mit der Akkreditierung des Doktoratsstudiums tritt die „implizite“ Folge in Kraft, dass an der DPU alle Voraussetzungen für ein Habilitationsrecht erfüllt sind. „Insofern tritt mit der Akkreditierung des Doktoratsstudiums auch die Habilitationsordnung in Kraft“, so das AQ Austria-Gutachten.

 

2) Grundsätze zum Doktoratsstudium


Doktoratsstudien (PhD-Studien) sind ein zentraler und unverzichtbarer Bestandteil universitärer Wissenschaft. Die Studierenden eines Doktoratsstudiums, junge Forscher in ihrem Fachgebiet, erarbeiten neue Erkenntnisse und tragen wesentlich zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung ihres Faches bei. Dementsprechend ist das Herzstück eines Doktoratsstudiums eine eigenständige Forschungsleistung, die am Ende des Studiums in Form einer Dissertation vorgestellt und verteidigt wird.

 

3) Qualifikationsziele des Doktoratsstudiums


Die Danube Private University (DPU) strebt mit ihrem Doktoratsstudium Zahnmedizin (PhD) eine fortwährende, konstante Bearbeitung komplexer wissenschaftlicher Zusammenhänge an. Derartige wissenschaftliche Fragestellungen werden, sofern sinnvoll notwendig, auch in enger Kooperation mit in- und ausländischen universitären und nicht universitäreren Forschungseinrichtungen bearbeitet.

Das Doktoratsstudium Zahnmedizin (PhD) an der Danube Private University dient der Weiterentwicklung und Befähigung zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit und damit dem Erwerb der Kompetenz, durch selbstständige Forschung einen Beitrag zur Entwicklung der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde zu leisten.

Auf der Grundlage eines dem Doktoratsstudium „PhD“ vorangehenden berufsqualifizierenden Studiums Zahnmedizin oder Medizin und eines eventuellen zusätzlichen Masterdegrees verfolgt die Danube Private University mit dem gegenständlichen Doktoratsstudium das Ziel der Förderung und Weiterqualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.

Studierende dieses Studiums erwerben neben höchster fachlicher Kompetenz jene allgemeinen wissenschaftlichen und kommunikativen Fähigkeiten, die zur erfolgreichen Ausübung des Wissenschaftsberufes im akademischen, industriellen oder öffentlichen Bereich benötigt werden.
Absolventen eines Doktoratsstudium Zahnmedizin (PhD) haben ausgezeichnete Berufsaussichten in zahnärztlichen Praxen und in der Dentalindustrie, hier z.B. in den Bereichen „Scientific Affairs“ oder „Clinical Research Management“. Insbesondere sind Absolventen eines Doktoratsstudium Zahnmedizin (PhD) natürlich ausgezeichnet auf eine universitäre Laufbahn (Habilitation) vorbereitet.

 

4) Struktur und Aufbau des Doktoratsstudiums

Doktoratsstudium Zahnmedizin (PhD) ist ein ordentliches, dreijähriges Doktoratsstudium mit insgesamt 180 ECTS-Punkten. Es besteht aus einem Studienabschnitt mit einer Studiendauer von sechs Semestern. Diese sind grundsätzlich aufeinanderfolgend zu absolvieren. Das Studium teilt sich in eine Ausbildung (Lehrveranstaltungen) als auch in eine produktive Forschungstätigkeit (Dissertationsarbeit). Die Studierenden sind folglich praktisch forschend tätig und werden entsprechend in ihrem Handeln angeleitet und unterstützt.

Doktoratsstudierende absolvieren zunächst grundlegende Lehrveranstaltungen wie z.B. wissenschaftliche Dokumentation, Grundlagen der Biostatistik oder Scientific Publishing. Danach, Lehrveranstaltungen in den Kern- und Wahlpflichtfächern „CAD/CAM und digitale Technologien in der Zahnmedizin“ oder „Natur- und Kulturgeschichte des Menschen am Schnittpunkt mit der Medizin“. Daneben erbringen die Doktoratsstudierenden, vorwiegend in den Fachgebieten „CAD/CAM und digitale Technologien in der Zahnmedizin“ oder „Natur- und Kulturgeschichte des Menschen am Schnittpunkt mit der Medizin“, eigenständige Forschungsleistungen.

Dabei hat z.B. das Fachgebiet „CAD/CAM und digitale Technologien in der Zahnmedizin“, ein Zukunftsmarkt in allen Teilbereichen der Zahnheilkunde, einen großen Bedarf an hochwertiger Grundlagen- und klinischer Anwendungsforschung.
Studierende beschäftigen sich im Zuge des Curriculums intensiv mit ethischen und methodischen Grundlagen (Modul 1), naturwissenschaftlichen Grundlagen (Modul 2), deren wissenschaftlichen Grundlagen (Modul 3) sowie entweder den digitalen Technologien in der Zahnmedizin oder der Natur- und Kulturgeschichte des Menschen (Module 4, 5 und 6).

Ein detailliertes Studienprogramm (Vorlesungen, Seminare, etc.) wird im Rahmen eines Projektantrages zur Verfügung gestellt.

 

5) Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren zum Doktoratsstudium

Nachweis des Abschlusses eines fachlich relevanten Studiums (Zahnmedizin oder Medizin) an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung, das zur selbständigen, uneingeschränkten Ausübung des ärztlichen oder zahnärztlichen Berufes befähigt und berechtigt. Zusätzliche Qualifikationen (z.B. Diplomarbeiten, Publikationen, Buchbeiträge, Dissertationen, Patente sowie nachgewiesene Fort- und Weiterbildungsleistungen, die einen Bezug zum gewünschten Studiengebiet haben), können bei der Studienplatzvergabe berücksichtigt werden.

Fließende Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache (muttersprachlich oder entsprechend Level 2 (B2) in Wort und Schrift)

Schritt 1: Einsendung der schriftlichen Bewerbung (Formular Antrag zur Prüfung der Voraussetzungen zur Inskription zum Doktoratsstudium Zahnmedizin (PhD), CV und Qualifikationsnachweise sowie Benennung des gewünschten Dissertationsthemas bzw. -betreuers an der DPU

Schritt 2: Prüfung der Bewerbungsunterlagen seitens der DPU

Schritt 3: persönliches Bewerbungsgespräch mit Repräsentanten des Dissertationskomitees an der DPU. Bei positivem Gesprächsverlauf Abschluss einer vertraglichen Vereinbarung über die Phase der Erarbeitung des Projektantrages und Leistung der Antragsgebühr

Schritt 4: Erarbeitung eines Projektantrages der geplanten Dissertation mit Unterstützung durch einen ausgewählten Betreuer der DPU inkl. Festlegung eines Kostenrahmens und der Art der Finanzierung (Eigenmittel, Drittmittel, Förderungen, Fremdleistungen) (max. 6 Monate Dauer des Antragsverfahrens)

Nach dem Einstieg in Schritt 4 werden Ihnen folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt:

• Vorlesungs-/Seminarübersicht - Studienablauf
• Prüfungsordnung
• Forschungsdefinition – Ablauf
• Betreuungskonzept

Schritt 5: Entscheidung des Dissertationskomitees hinsichtlich der Bewilligung des Projektantrags. Bei positiver Entscheidung erfolgt die Zulassung zum Doktoratsstudium Zahnmedizin der DPU mit dem Studienabschluss eines PhD.

Schritt 6: Abschluss einer Betreuungsvereinbarung zur Annahme einer Doktorandin bzw. eines Doktoranden im Doktoratsstudium Zahnmedizin (PhD), Leistung der Studiengebühren für das 1. Studienjahr

Die Studiengebühr beträgt entsprechend der allgemeinen Studiengebühr im Zahnmedizin-Studium pro Semester EUR 13.000,-.

Die Antragsgebühr im Aufnahmeverfahren beträgt pauschal EUR 7.500,-. Sie wird im Schritt 3 (s. oben) fällig, auch im Falle der Nichtaufnahme eines Doktoratsstudiums.

Bei Interesse senden Sie bitte den vollständig ausgefüllten Antrag zur Prüfung der Voraussetzungen zur Inskription zum Doktoratsstudium Zahnmedizin (PhD) sowie die oben genannten Unterlagen an:

PUSH / DPU Informationsbüro Deutschland
Kurt-Schumacher-Straße 6
53113 Bonn
DEUTSCHLAND

Frau Mag. Irene Streit
Tel: +49-228 9694 2515
Fax: +49-228 469051
E-Mail: info@duk-push.de